Das ultimative Green Event Ökolexikon: 12 Begriffe, die Du unbedingt kennen musst

Aktualisiert: Aug 30



Der nachhaltige Lebensstil ist im Trend - und wo es etwas zu verkaufen gibt stehen hippe Produzenten mit ökologisch biologisch wiederverwendbaren Kompostprodukten schnell zur Stelle. Dabei leisten vor allem die jeweiligen Marketingabteilung ganze Arbeit. Von "biodegradable tableware" bis zum "reusable coffee cup", die Slogans sind knackig und hören sich im ersten Moment äusserst vertrauenswürdig an.


Auch Green Events bedienen sich am Ökolexikon. Veranstaltungen sind heute "climate-neutral" und "energy-efficient", die Aperohäppchen sind "organic" und das "waste management" am Kundenanlass ist "totally environmental-friendly". Das ist zwar super, nur... sind sie es wirklich?


Marketingabteilungen bedienen sich an Superlativen und englische Fachausdrücke bieten eine grossartige Steilvorlage. Solange etwas gesund und grün klingt fragt keiner nach, was genau damit gemeint ist. Diese Annahme könnte Euch allerdings schnell in die Bredouille bringen. "Green Washing" ist der Gegenslogan, unter dem Firmen angeprangert werden, die ein Produkt ökologischer anpreisen als es eigentlich ist. Deshalb ist es auch im Eventbusiness wichtig, die korrekten Bezeichnungen zu verwenden. Es macht einen Unterschied, ob Euer Anlass klimaneutral, klimaeffizient oder klimafreundlich ist.


Um "Green Washing" zu vermeiden findet Ihr hier die 12 wichtigsten Begriffe in Deutsch und Englisch. Damit in Eurem Green Event drinsteckt, was draufsteht.


BIO (Organic)

Produkte, die sich mit dem Zusatz Bio schmücken, müssen nach bestimmten Produktionsmethoden hergestellt werden. Dazu gehören die artgerechte Haltung von Tieren und der konsequente Verzicht auf bestimmte Pestizide und synthetische Stoffe. Damit unterstützen Bioprodukte die Artenvielfalt (Biodiversität), die wiederum wichtig fürs Ökosystem ist.


BIOLOGISCH ABBAUBAR (Biodegradable)

Salopp ausgedrückt lösen sich biologisch abbaubare Produkte in der Natur auf, ohne Spuren zu hinterlassen. Sie werden von Bakterien und Lebewesen wie Würmer und Maden natürlich abgebaut. Biodegradable ist nicht das gleiche wie compostable. Biologisch abbaubare Abfälle zersetzen sich zwar vollständig, aber nur kompostierbare Abfälle geben der Erde beim verfaulen wichtige Nährstoffe zurück.


Co2 BILANZ (Carbon Footprint)

Der Co2 Fussabdruck sagt Euch, wie stark sich Euer Anlass auf das Klima auswirkt. Mit einem Carbon Footprint Rechner könnt Ihr eruieren wie hoch Eure Kohlenstoffdioxidemission ist. Klingt alles etwas kompliziert, ist es aber nicht. Einfach hier klicken und loslegen.


ENERGIEEFFIZIENT (energy-efficient)

Energieeffizienz spielt bei Elektrogeräten eine massgebende Rolle. Sie misst, wie effizient Eure Geräte ihre Arbeit erledigen und wie viel Strom sie dabei verbrauchen. Je weniger Strom, desto besser. Die Handgelenk x Pi Regel lautet: neue Geräte sind energieeffizienter als Elektroschrott aus dem letzten Jahrhundert. Wenn ihr ausschliesslich Stromsparlampen benutzt und alle Eure Elektrogeräte auf dem neusten technologischen Stand sind dürft Ihr Euren Event als energieeffizient betiteln.


GREEN WASHING

Green Washing bezeichnet irreführende und falsche Angaben von Unternehmen, die Produkte oder Dienstleistungen ökologischer anpreisen als sie es eigentlich sind. Um Green Washing zu vermeiden ist es wichtig, die richtigen Begriffe zu kennen. Ist Euer Event "ökologisch" oder "umweltfreundlich"? Sind Eure Teller "wiederverwendbar" oder "wiederverwertbar"?


KLIMANEUTRAL (climate-neutral)

Einen klimaneutralen Event auf die Beine zu stellen ist schier unmöglich. Euer Strom müsste zu 100% von erneuerbaren Energiequellen (Strom, Wasser, Wind) stammen, alle Gäste müssten per Velo oder zu Fuss anreisen und Eure Häppchen müssten unter strengsten Regeln hergestellt und verarbeitet werden. Trotzdem dürft Ihr Euren Event als klimaneutral bezeichnen - wenn Ihr Eure Co2 Emissionen kompensiert. Entweder, indem Euer Unternehmen (vorübergehend) auf andere Klimaschleudern verzichtet, oder wenn Ihr einer Klimaorganisation Geld spendet. Mehr Informationen findet Ihr hier.


NACHHALTIG (Sustainable)

Sustainability ist ein Wischiwaschi-Begriff und bedeutet irgendwie alles und doch nichts, wird aber häufig im Bezug auf grüne Produkte verwendet. Nachhaltigkeit bedeutet, dass etwas über längere Zeit anhaltende Wirkung zeigt. Der Ausdruck fand seinen Weg ins globale Ökolexikon weil Produkte und Events, die weniger schädlich für die Umwelt sind, logischerweise häufiger durchgeführt oder länger benutzt werden können, ohne ein schlechtes Gewissen zu haben.


ÖKOLOGISCH (eco-friendly)

Auch dieser Begriff hat eine abenteuerliche Reise hinter sich. Ökologie ist die Lehre, welche die Beziehung von Lebewesen untereinander und zur Umwelt erforscht. Heute beschreibt er die Haltung, mit Ressourcen sparsam und schonend umzugehen. Ein ökologisches Produkt wurde also hergestellt, ohne das Ökosystem unnötig zu belasten.


UMWELTFREUNDLICH (environmentally-friendly)

Beim Begriff umweltfreundlich treffen Fair Trade und Ökosystem zusammen. Umweltfreundliche Produkte sollten im besten Fall nicht nur ökologisch hergestellt sein, sondern auch die Produzenten fair entlöhnen.


WEGWERFARTIKEL (disposables, single-use-item)

Alle Gegenstände, die nur einmal verwendet werden, heissen in Neudeutsch "Disposables". Dazu zählen zum Beispiel Papierservietten, Einweg-Plastiktüten und Plastikbesteck. Sie sind höchst umweltschädlich, da sie sich nicht natürlich zersetzen. Gelangen sie in die Natur, bleiben sie da. Oder landen im schlimmsten Fall im Meer oder im Bauch eines Tieres.


WIEDERVERWENDBAR (reusable)

Produkte, die man mehrmals verwenden kann, nennt man "reusables". Das sind zum Beispiel Trinkbecher aus Glas oder hochwertige Dekorationsgegenstände, die mehrmals zum Einsatz kommen. Wiederverwendbar bedeutet nicht, dass etwas ökologisch hergestellt wurde oder recycelt werden kann. Es bedeutet lediglich, dass man vorhat, es mehrmals wiederzuverwenden.


WIEDERVERWERTBAR (recyclable)

Im Gegensatz zu wiederverwendbaren Gegenständen werden bei wiederverwertbaren Produkten die Materialien wieder zu Rohstoffen verarbeitet. Dazu gehören PET Flaschen, Glas, Alu, Karton und Papier. Die Schweiz hat zwei Recyclingwerke und es ist ein leichtes, die oben genannten Produkte getrennt einzusammeln. Darum stellt an Euren Green Events unbedingt verschiedene Behälter auf, damit Ihr am Ende der Veranstaltung nicht durch den Abfall wühlen müsst.


Braucht Ihr noch mehr? Dann findet Ihr hier noch weitere Fachausdrücke zum Thema. Oder meldet Euch bei Fragen zu PR- und Marketingangelegenheiten bei The Green Event Planner.

Copyright:

Das Copyright für sämtliche Inhalte dieser Website liegt bei Katrin Lüthy von The Green Event Planner.